Übersicht der Befundarten

Rohbaubeschau:
Im Zuge einer Rohbaubeschau wird während der Rohbauphase eines Bauvorhabens vor Ort die bereits erfolgte und/oder geplante bauliche Ausführung von Fang/Lüftungs- und Heizungsanlagen überprüft und hinsichtlich der einzuhaltenden baulichen oder sonstigen Auflagen beurteilt bzw. dahingehend beraten.
Die Überprüfung wird in einem Gutachten der Rohbaubeschau festgehalten und an den Kunden Übermittelt!  
 
Baubefund:
Der Baubefund ist bei der Fertigstellung des Bauvorhabens im Zuge der Fertigstellungsanzeige der
Baubehörde (§30 NÖ Bauordnung; §19 Abs.4 NÖ Feuerwehrgesetz) vorzulegen.
Gegenstand der Überprüfung ist die ordnungsgemäße bauliche Ausführung der Fänge und Lüftungen hinsichtlich u.a.:
·         Zulassung des Fangsystem
·         Fangquerschnitt
·         Betriebsdichtheit
·         Reinigungsöffnung und deren Überprüfbarkeit.
 
Vorbefund
Im Zuge eines Vorbefundes wird festgestellt, ob der Betrieb einer neuen Feuerstätte wie geplant oder unter welchen Auflagenzulässig ist.
Gegenstand der Überprüfung ist dabei.:
·         Der bauliche Zustand des Fanges
·         Zulassung von Fangsystem& Feuerstätte
·         Feuerstättenaufstellung und Anschluss ( zb. Brandschutz/Abgasführung)
·         Verbrennungsluftzuführung
·         Reinigungsöffnung und deren Überprüfbarkeit
Der Vorbefund dient ihrer eigenen Sicherheit, zumal er Ihnen die Gewissheit gibt, dass  Ihre geplante Feuerstätte auch tatsächlich ( oder unter welchen Auflagen) zu ihrem Fang passt.
Dadurch werden nachträglich Abänderungen, die bei nicht Vereinbarkeit von Fang und/oder Feuerstätte vorgenommen werden müssen, vermieden und entscheidenden Kosten gespart.
Etwaige Auflagen können ebenso bereits im Zuge des Kaufgespräches mit dem Fachbetrieb besprochen werden.
Ein Vorbefund ist ebenso vor der Einleitung von Kabeln (zb. Satellitenkabel)  oder bei sonstiger zweckfremden Nutzung  von unbenützten Rauchfängen/Lüftungen notwendig!
Eignungsbefund/Anschlussbefund
Vor der Inbetriebnahme Ihrer neu aufgestellten Feuerstätte sieht die NÖ Bauordnung eine abschließende Überprüfung durch den Rauchfangkehrer  zur Erstellung eines Eignungsbefundes/Anschlussbefundes vor.  Im Zuge dieser Befundung  wird überprüft, ob die neue oder ausgetauschte Feuerstätte vorschriftsgemäß an den Fang angeschlossen wurde. Dabei werden u.a. die Betriebsdichte die Verbrennungsluftzuführung, die Reinigungs-und Überprüfbarkeit der Fänge samt Verbindungsstücke sowie Zulassungen Ihrer Heizungsanlage kontrolliert und getestet.
Der Eignungsbefund/Anschlussbefund dient zur Vorlage beim Bauamt und dem Gasversorgungsunternehmen. Ohne Eignungsbefund/Anschlussbefund kann keine Endabnahme seitens Wiengas  erfolgen.
Beachten Sie bitte, dass  für einen Eignungsbefund/Anschlussbefund von Gasfeuerungsanlagen bis 50Kw der Gaszähler bereits montiert sein muss, da der Befund eine Luftzahlmessung bei Raumluftabhängigen Geräten GK62 ( vorher G12) durchgeführt werden muss.
Stadtausstellung / Gemeindeausstellung Österreich